Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Bilder Termine Über uns Gästebuch Links Impressum Video Newsletter Kontakt Trinkspruch Fotos von Bernd Nienhaus Faradtour 2010 einladung Weihnachtsgruß Bruderschaftsseite Husarenbiwak in Anrath Anfahrt Weihnachtsgruß Die Kaiserseite Neue Seite 74 Ostergruß Neue Seite 82 Archiv Geschichte Weihnachtsgruß Kaiser Kränzen Zugweg 2014 Einladung Bilder Doku Schützenfest 2012 Bericht Schützenfest 2012 Danksagung Neue Seite 109 Neue Seite 110 Vogelschuß Wild.de Husarenausgabe 1 Fahradtoue 2013 Anrath Bericht Kirmes 2014 Faradtour2014 Vorstands Termine Fahradtour 2015 Anrath 2015 zugweg Schützenfest 2016 Neue Seite 128 

Startseite

1980

Kirmesauftakt 2010 mit Gruppenfoto

Standarte von vorne links Helmut Schreuers, Paul Lafontaine, Otmar Knierim, Kalle Dikty, Willi Jans, Willi Janssen, Gerhard Vievers, Udo Elchenbroich und Josef Prinzen

Fronleichnam Frühstück 2009 von links nach rechtes Herbert Schmitz, Otmar Knierim, Helmut Schreuers, Manfred Das, Gerhard Vievers, Hermann Derix und Renè Felber

Aufbruch der Schwarzen Husaren zum Klompenball 2010 in Niederkrüchten

Besucherseit 30.01.2009

2011 Sebastianustag

Unsere Kirmesstandarte

Diesjährige Farradtour nach Sassenfeld

2006 Otmars Klompenball

Silberübergabe an unseren Kaiser Herbert mit Gefolge, Minister Hermann Derixs und Rene Felber nebst Frauen.Quelle: Bernd Nienhaus

Zugweg 2014

Einladung Schützenfest

Termin Fahradtour 2012

Welch seltenes Erlebnis, unser gesamter Zug mit Kaisergespann am Montag vor dem Galaball, die Herren im vollen Ornat - die Damen in Abendgarderobe. Einfach nur herrlich anzuschauen. Bitte auf das Bild klicken um zum Bericht zu gelangen.

Bericht Fahradtour 2012

Bericht Schützenfest2012

Bilder Doku Schützenfest 2012

Termine 2018

Die diesjährigen Gewinner 2016 bei den Mädels setzte sich Angelika durch und bei uns Männern gewann Otmar den Pokal. Herzlichen Glückwunsch.

NEWSLETTER 02/2013 Vereinsmeister im Luftgewehrschießen

Vogelschuß 2013

Wild .de zeitung Husarenausgabe

Besuch der Schwarzen-Husaren Niederkrüchten in Anrath. 2013Um den Bericht zu sehen, bitte aufs Bild klicken. Bilder sind in unserem Album eingestellt.

Weihnachtsgrußbitte hier klicken

Weihnachts- Newsletter

Ostergruß Der Schwarzen Husaren bitte hier klicken

Unsere diesjährige 2014 Kirmestruppe vollzählig angetreten. Weitere Bilder wie immer in unserem Album.

Bericht Radtour der Husaren 2014

11.1.2015 Zukunftsforum. Um die Zukunft der St. Antonius Schützenbruderschaft und der Schützenfeste im Wandel der Zeit zu ergründen, lud der Beirat, in Abstimmung mit dem Vorstand, zu einem Workshop ein. Erfreulich war, dass 40 Leute teilgenommen haben. Es wurden vier Gruppen gebildet, die sich zu vier verschiedenen Themen Gedanken, Anregungen und Vorschläge notieren sollten. Dies lief folgendermaßen ab: In vier Räumen musste jede Gruppe sich zu einer speziellen Frage Gedanken machen, die vom Raumpaten notiert wurden. Nach nur sieben Minuten wechselten die Gruppen in den nächsten Raum, wo eine erneute Frage gestellt wurde. Als alle Frageräume durchlaufen waren, gabs eine Pause, in der eine Gulaschsuppe mit Brötchen gereicht wurde. Danach fasste der Choreograph, Reinhard Lüger, die ausgearbeiteten Antworten zusammen und es entwickelte sich eine rege Diskussion. Es soll eine Ausarbeitung der vorliegenden Anregungen erfolgen und dann vom Vorstand eine Entscheidung getroffen werden, wie und in welcher Form, eine Umsetzung der gesammelten Themen erfolgen soll.

So sahen unsere Siegerklompen 2014 aus.

Hoch lebe König Herbert mit Ministern

Unsere diesjährige Fahradtour 2015weitere Informationen bitte auf Bild klicken

Bericht Radtour derHusaren 2015

29.8.2015 Besuch Anrath: weiterer Bericht bitte hier klicken

Samstag Änderung Antretten 14 Uhr Am Zelt

Parade für Bezirkskönig fällt ins Wasser

Niederkrüchten. Die St. -Antonius-Schützenbruderschaft war Gastgeber für das Bezirksschützenfest und feierte zugleich ihr eigenes Schützenfest. Trotz wechselhaften Wetters war die Stimmung im Zelt gut - auch dank der Glonner MusikantenVon Paul Offermanns

Gute Laune herrschte am Regententisch der St. Antonius-Schützenbruderschaft mit Herbert und Sabine Caspers (Mitte) und ihren Ministerpaaren.FOTO: busch

Gegen 15:00 Uhr gings zum Zugkönigschießen. Otmar und G.L. mussten um die Königswürde stechen, die dann Otmar mit 33 Ringen für sich entschied. Schon wieder eine Runde und 20 Liter Bier

Bericht Schützenfest 2016 aus Sicht der Husaren bitte hier klicken

Bericht Schützenfest 2014

wir begrüßen unseren neuen Husaren Sascha Reetz mit Frau Steffi und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Husaren 2016

Unser neuer Husar Karl-Heinz Koch Wilkommen bei den Schwarzen Husaren.

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

Für 40 Jahre Bruderschaft

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

Hoch lebe der König

Kirmes in ´Krüchten ab sofort von Freitag bis Sonntag! Willy C. Randerath zum Ehrenvorsitzenden gewählt.Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der St. Antonius Schützenbruderschaft stellte der Vorstand den anwesenden Mitgliedern einige Neuerungen vor.Die Kirmesfeierlichkeiten 2018 werden um einen Tag nach vorne geschoben und beginnen bereits am Freitag, den 15. Juni 2018, mit dem Dorfabend. Der Königs-Gala-Ball wird am Samstag sein und Festgottesdienst, Parade und Klompenball wie gewohnt am Sonntag. Am Montag wird kein Ball mehr stattfinden, dafür aber der Vogelschuß. Noch nicht klar ist zum jetzigen Zeitpunkt, welchen Einfluss noch die Auslosung der Fußball-WM auf den Festverlauf haben könnte. Eventuell wird dann ein Public Viewing organisiert.Die Vereinsmeisterschaften im Luftgewehrschießen finden zukünftig nicht mehr am Antonius- und Sebastianustag statt, sondern an einem separaten Termin in Verbindung mit einem Frühlings- und Familienfest auf dem Schießstand des SSV Niederkrüchten im Mühlratehr Hof. Der Sebastianustag wird erstmals zusammen mit den Schützenbrüdern der St. Brigitta Bruderschaft Ryth im Pfarrheim gefeiert, die deren Jahrzehnte langes Domizil, die Gaststätte Lücker, bedauerlicherweise den Betrieb eingestellt hat.Auch beim nächsten Gewerbefest wird die St. Brigitta Bruderschaft uns Antonius-Schützen und den SSV Niederkrüchten bei der Ausrichtung der Bewirtungsaufgaben unterstützen.Detlef Haese und Herbert Schmitz zogen sich nach langjähriger Arbeit für den Verein aus der Vorstandsarbeit zurück. Neu in den Vorstand gewählt wurden Guido Krätzig und Karl-Heinz Koch.Zum Abschluß der Versammlung ernannten Vorstand und Mitglieder in einstimmiger Abstimmung Willy C. Randerath zu ihrem Ehrenvorsitzenden.Völlig überrascht und mit emotionalen Worten dankte Randerath für die ihm zuteilgewordene Ehre und erinnerte dabei vor allem an seinen 2015 verstorbenen Vater, der ebenfalls nach langer Präsidentschaft Ehrenvorsitzender der Bruderschaft war. Er sprach dem aktuellen Vorstand sein großes Vertrauen aus wünschte ein gutes Gelingen für die hoffentlich zukunftsweisenden und frischen Tendenzen im Verein.Willy C. Randerath ist seit 40 Jahre Mitglied im Verein und davon seit 36 Jahren Königsadjutant im Range eines Generalleutnants, war 24 Jahre Präsident der Bruderschaft und ist Träger des Schulterbandes zum Sankt Sebastianus Ehrenkreuz.Bei einem gemeinsamen Mittagessen und anschließendem Spätschoppen klang die Jahreshauptversammlung gesellig und harmonisch aus.

Newsletter 2/2018

Planwagenfahrt. Der Vergnügungsausschuss vertreten durch Willi und GV besorgten bei HIT die Getränke. Am Donnerstag vor der Tour wurden diese dann zur Begegnungsstätte gefahren um in die Kühlung zu geben. Friedhelm half uns noch beim Herrichten des Raumes und wollte für draußen noch Sitzbankgarnituren besorgen. Samstag trafen sich Hermann, Herbert und ich, um die Getränke für die Fahrt nach Brüggen zu transportieren. Um 19:30 trafen wir uns zu Frühstück bei Timo wozu Sascha und Kalle als Einstand geladen hatten. Ein herzliches Danke an die edlen Spender. Als der Planwagen dann eintraf, wurde dieser bei Andreas Eltern entsprechend bestückt. Leider fuhr der Traktorfahrer bis Steyl nur Hauptverkehrsstraßen, was eigentlich nicht angedacht war. Wir hätten ihm eine Karte mit unseren Wünschen vorlegen sollen. Pünktlich kamen wir am Museum an und auch die Führung begann recht zeitnah. Da der Führer nicht allzu gut deutsch sprach, war die Beteiligung auch nicht überragend. Es gab noch Kaffee und Kuchen und dann machten wir uns auf die Heimfahrt. Es wurde noch mit dem Treckerfahrer abgesprochen, ob tatsächlich eine Fährenüberfahrt möglich war. Und dann ging´s auch schon los. Das Übersetzen fanden einige Mädels dies gar nicht lustig und verbreiteten etwas Panik. Aber alles gut gelaufen. Endlich wurden auch Feldwege benutzt und wir setzten dann in Kessel wieder über. Von hier wurde Swalmen angesteuert und es trat ein Getränkenotstand auf. Kein Pils kein Radler und keine Cola mehr. Kurzerhand wurde aber Nachschub besorgt und wir konnten die Fahrt fortsetzen. In Krüchten fuhren wir über die Gartenstr. wo wir noch Agnes freundlich zuwinkten. An der Begegnungsstätte angekommen ließ auch der Griller nicht lange auf sich warten. Fine kassierte die fälligen Beträge ein. Gundl war noch etwas verwirrt, als sie für Helmut, der unpässlich war, noch mitbezahlen musste. Otmar bemängelte noch, dass die Führung nicht so optimal war und auch die Kuchenausgabe er nicht für notwendig hielt. Er machte dann den Vorschlag, für das nächste Jahr vier neue in den Vergnügungsausschuss zu wählen um frischen Wind reinzubringen. So um 21:00 Uhr löste ich der Haufen auf. Für Sonntag waren wir zum Aufräumen verabredet und es kamen auch recht viele. Jansen holte seine Sachen ab. Getränke wurden aufgeladen und Reste wurden verteilt. Den Raum wieder hergerichtet. Alles bestens. Rita und ich brachten dann am Mittwoch noch das Leergut und die restlichen vollen Kästen nach HIT zurück. Dies war dann die letzte Amtshandlung betreff Planwagenfahrt. Jetzt stand nur noch die Abrechnung mit Kassierer Rene aus, der aber in Urlaub war.